Haben Sie schon Wasser im Keller?

Die hohen Grundwasserstände haben dazu geführt, dass in diesem Winter bereits sehr viele Hauseigentümer Wasser im Keller haben. Leider liegen, aus verständlichen Gründen, keine verlässlichen Zahlen dazu vor. Wir verstehen, dass sich kein Hauseigentümer in der augenblicklichen rechtlichen Grauzone offenbaren will. Trotzdem hätten wir gerne mal einen Eindruck, wie die Situation derzeit ist, auch um Herrn Bürgermeister Moormann mal eine Zahl nennen zu können.

Wir möchten Sie daher bitten,  uns einfach völlig anonym mitzuteilen, ob Ihr Keller bereits nass ist. Es reicht diese schlichte Mitteilung, per Telefon, AB, Zettel im Briefkasten oder Email.  Wir möchten keine Namen oder Adressen, nicht einmal die Straße. Schön, aber nicht zwingend wäre die Angabe des Ortsteils, in dem sich das Objekt befindet.

Völlig ohne Risiko für Sie ist auch die Verwendung der Kommentarfunktion zu diesem Artikel. Geben Sie als Name und Adresse einfach einen Fantasienamen/eine Fantasieadresse an.

Wir würden die Zahlen in der folgenden Liste veröffentlichen:

Die ersten Rückmeldungen sind inzwischen eingetroffen!!

  • 82 nasse Keller gesamt (Stand: 03.05.2011)
  • 14 davon in Vorst
  • 30 davon in Holzbüttgen
  • 29 davon in Broicherdorf
  • 4 davon in Stakerseite
  • 2 davon auf der Neusser Furth
  • 3 unbekannter Ortsteil

Außerdem würden wir gerne Fotos auf unserer Webseite veröffentlichen, die zeigen, wie ein Keller mit Grundwasser aussieht. Wir hoffen, damit die potentiell Betroffenen wach zu rütteln, die meinen, dass es so schlimm schon nicht sein wird.

Bitte achten Sie darauf, dass die Fotos so erstellt werden, dass Rückschlüsse auf das Haus, in dem die Fotos aufgenommen wurden, nicht möglich sind. Gerne können Sie uns die Fotos per Email oder in Papierform, ebenfalls völlig anonym übermitteln.

Wir werden die Fotos dann als Beispiele auf unserer Webseite veröffentlichen. Bitte achten Sie darauf, dass der Fotograf mit der Veröffentlichung einverstanden ist.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit

im Namen des Vorstandes

Dagmar Spona

This entry was posted in Aktionen and tagged , , , . Bookmark the permalink.

9 Responses to Haben Sie schon Wasser im Keller?

  1. Jürgen Kliebe says:

    Bei der letzten Ratssitzung hat sich herausge-stellt, daß alle Parteien außer der CDU soforti-ge Aktivitäten zur Lösung des Grundwasserpro-blems wünschen. Hier hilft m.E. nur eine öffent-liche Demo aller Kräfte. Der Bürgermeister zeigt offensichtlich kein Interesse für die Sorgen der Bürger. Empfehlenswert das Buch “ Die Geschichte der Stadt Kaarst“ von Hans Georg Kirchhoff wo sich Hinweise zum Kanal (Tiefe 2,60m) und der Wassersituation finden. 21.3.2011

  2. Müller says:

    Sobald es stark regnet füllt sich der Keller mit Wasser, ca. 10.. Der letze Fall war im Mai 2010.
    Starkregen ist Gift für die kleinen Straßen von der Broicherdorfstr. ab.
    Warum wird nicht weiterhin abgepumpt? Dann könnten wir uns die ewigen Sanierungsmaßnahmen nach der Überschwemmung sparen. Unsere Häusern leiden sehr.

  3. Spona says:

    Hallo Herr Müller,
    was meinen Sie mit „weiterhin abgepumpt“. Von diesem Problem in Broicherdorf haben wir bereits mehrfach gehört. Es handelt sich dabei allerdings unseres Erachtens um Oberflächenwasser. Ähnliche Probleme gibt es auch in Vorst. Allerdings könnte das Problem dadurch zugenommen haben, dass der Nordkanal nicht mehr ausreichende Kapazitäten hat, Regenwasser bei Starkregenereignissen aufzunehmen. Wir haben diesbezüglich in der HWFA-Sitzung im Januar auch einige Fragen gestellt und hoffen, aus den Antworten daraus neue Erkenntnisse zur Abwasserbewirtschaftung zu bekommen. Gerne können Sie mich aber anrufen.

  4. Pingback: Neuer Artikel in der NGZ vom 02.04.2011! » Bürgerinitiative Grundwasser Kaarst e. V.

  5. j.kroll says:

    unser Bürgermeister Moormann, ist meines Wissens gar kein „echter Bürgermeister“ Dann würde er sich
    auch um die Probleme seiner Bürger kümmern.
    Tut Er aber nicht, da er auch noch Vorstitzender des Nordkanalverbandes ist und somit kein Geld für Sanierungsmaßnahmen ausgeben möchte.
    Ist so was überhaupt rechtens ???
    Mal darüber nachdenken !!!

    • Spona says:

      Hallo Herr Kroll,
      ich denke, Sie sind zur Zeit nicht der einzige, der so denkt. Dass Herr Moorman auch Verbandsvorsteher ist, ist rechtmäßig und grundsätzlich auch so gewollt Der Großteil des Nordkanals verläuft auf Kaarster Gebiet. Die Auswirkungen aller Maßnahmen, die zur Pflege des Nordkanals unternommen werden (oder auch nicht), betreffen die Kaarster Interessen. Es ist also grundsätzlich gut, dass die Kaarster über die Mehrzahl der Ausschussmitglieder und durch den Verbandsvorsteher auch den größten Einfluss auf den Nordkanalverband haben. Die Kaarster Ausschussmitglieder sollen gerade die Kaarster Interessen dort vertreten. Die Frage dürfte nur sein, ob dies bisher ausreichend geschehen ist. Ich hoffe, dass das Umdenken in der Kaarster Verwaltung zu einem anderen Verhalten auch im Nordkanalverband führt.

      Dr. Dagmar Spona

  6. Ole says:

    Gefaellt mir gut die Seite. Tolle Themenwahl.

  7. Gino says:

    Toll, das ist endlich mal ein interessanter Beitrag, besten Dank. Muss man sich nochmal in Ruhe durchlesen. Generell finde ich die Seite gut zu lesen und leicht zu verstehen.

  8. Fredrik says:

    Interessanter Beitrag. Sicher nicht verkehrt, sich mit der Thematik detailierter zu beschaeftigen. Ich werde gewiss auch die weiteren Posts lesen.